NEUES WAGEN

Wer Verantwortung sucht und offen ist für Neues, dem bieten wir im Caritasverband Paderborn viele Möglichkeiten.

„Wir können unsere eigenen
Arbeitsschwerpunkte entwickeln“

Matthias Zimoch schätzt Freiräume – und die Unterstützung durch den Verband

„Die Aufnahme und Integration von geflüchteten Menschen ändert sich rechtlich immer wieder und ist deshalb einem ständigen Umbruch unterworfen. Das gilt auch für die Zentrale Unterbringungseinrichtung in Rüthen, in der ich arbeite.
Wir leisten die Beratung von Flüchtlingen im laufenden Asylverfahren und müssen in der Lage sein, schnell auf neue gesetzliche Rahmenbedingungen zu reagieren. Das ist uns möglich, weil der Caritasverband Paderborn in der Zentralen Unterbringungseinrichtung ein flexibles Konzept fährt. Wir haben zwar Vorgaben und Rahmenbedingungen, können jedoch die Schwerpunkte unserer Arbeit flexibel an die praktischen Erfahrungen anpassen, so wie der Bedarf ist.
Gleichzeitig haben wir im Caritasverband Paderborn einen sicheren fachlichen Hintergrund. Auf die fachliche Kompetenz im Migrationsbereich und die Zusammenarbeit mit anderen Diensten können wir uns verlassen. Vertrauen und Unterstützung: Beides macht es möglich, dass wir neue Wege gehen können. Genau das macht unsere Arbeit so interessant.“

Matthias Zimoch (29) arbeitet im Migrations- und Integrationsdienstes MICado und ist Berater in der Zentralen Unterbringungseinrichtung Rüthen. Er hat soziale Arbeit und Sozialrecht studiert und ist Master of Laws (LL.M.) für Sozialrecht und Sozialwirtschaft.

INNOVATIONEN

Der Caritasverband Paderborn entwickelt kontinuierlich neue Angebote und Dienste. Diese Offenheit für Innovationen leitet sich aus dem Selbstverständnis der Caritas ab. Das oberste Ziel ist eine soziale und gerechte Gesellschaft. Weil sich die Gesellschaft ständig verändert, neue Bedarfe entstehen oder neue Zielgruppen Unterstützung brauchen, reagiert der Caritasverband mit neuen Diensten oder der Erweiterung des Leistungsspektrums bestehender Einrich­tungen.
In den vergangenen Jahren sind auf diese Weise neue Angebote entstanden: das Fanprojekt Paderborn, die Beratungsstelle MUT.ich für Jungen, die Opfer oder Täter sexueller Gewalt waren, oder die Onlineprävention [U25] für suizidgefährdete Jugendliche, betreute Wohngemeinschaften für Senioren oder Demenzprojekte. Auf die Ankunft vieler geflüchteter Menschen hat der Caritasverband mit einem starken Ausbau seiner Dienste reagiert. Wer neue Wege gehen will, ist bei uns richtig. Unsere Arbeit ändert sich, weil sich die Welt verändert. Machen Sie mit bei dem Versuch, das Beste aus den Umständen zu machen.